Gebrauchspistole/ Revolver .9 mm, 45 ACP, .357, .44 Magnum

Der Begriff Gebrauchspistolen wird speziell in der Bundesrepublik Deutschland im Sportschießen verwendet um die Gebrauchspistolen von speziellen Sportpistolen unterscheiden zu können. Nach der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes (DSB) müssen solche Pistolen oder Revolver:

Diese Disziplinen werden mit Waffen geschossen, die allgemein als Großkaliber bezeichnet werden. Da diese Disziplin sehr dynamisch ist, braucht man, um gute Ergebnisse zu erzielen, ein regelmäßiges Training.

Die Disziplin ist in zwei Teile gegliedert, Präzision und Duell. Beim Präzisionsschießen hat der Schütze 150 Sekunden Zeit um 5 Schuss auf die Scheibe abzugeben. Beim zweiten Teil, Duell, steht die Scheibe beim Start 90° zum Schützen, nach dem Kommando „Feuer Frei“ wird die Scheibe nach 7 Sekunden zum Schützen gedreht. Der Schütze hat dann 20 Sekunden Zeit 5 Schuss auf die Scheibe abzugeben. Nach den 20 Sekunden wird die Scheibe wider 90° weggedreht.

Regeln

  • Die Waffe darf mit beiden Händen gehalten werden.
  • Abstand zur Scheibe 25 m.
  • Präzisions-Scheibe mit 10 Ringen (Durchmesser ca. 50 cm, die Ringe 7-10 sind schwarz).
  • Duell-Scheibe mit 5 Ringen (Durchmesser ca. 50 cm, alle Ringe sind schwarz).
  • Die Waffe darf vor Beginn jeder Serie in Anschlag gebracht werden.

Ablauf

  • 5 Schuss Probe.
  • 20 Schuss Präzision, 4 Serien je 5 Schuss in 150 Sekunden.
  • 20 Schuss Duell ohne weitere Probe 4 Serien mit je 5 Schuss in jeweils 20 Sekunden.
Share This